Brautkleid Kurz Spitze

Braukleider: Verspielt und dennoch sexy

Ein Brautkleid in kurz und mit Spitze versteht es zwei Komponenten miteinander zu vereinen: Althergebrachtes und neue Wagnisse gehen eine hübsche, modische Koalition ein und gehören seit einigen Jahren zu den Trendsettern der Braut-Outfits. Die höchstens knielangen Modelle bringen wohlproportionierte Beine hervorragend zur Geltung. Sie verleihen am schönsten Tag des Lebens genügend Bewegungsfreiheit und sorgen bei heißen Sommerheiraten dafür, dass die Braut nicht in Schwitzen kommt. Deshalb eignet sich ein Brautkleid in kurz und mit Spitze im besonderen Maße für Strandhochzeiten. Das luftige Flair und die dünnen, häufig durchsichtigen Spitzen verleihen ausreichend Kühlung und beschenken die Dame mit einem exklusiven und dennoch nicht zu biederen Aussehen.

Weil das kurzgehaltene Hochzeitskleid sowohl mit wie auch ohne Ärmel, rückenfrei oder via Neckholder eine gute Figur macht, obliegt es Ihrem persönlichen Geschmack, wie die genaue Gestaltung auszusehen hat.

Eine Brücke zwischen Tradition und Moderne

Brautmode

Seit die Herzogin von Cambridge 2011 in einer von filigranen Näharbeiten verzierten Robe vor den Altar der Westminster Abbey trat, gehören Brautkleider in Kurz und Spitze zu den Favoriten junger Paare. Wer möchte, kann ein Gewand erstehen, dass in voller Gänze von Spitzen eingenommen wird. Weniger üppig halten es Exemplare, bei denen nur einige Elemente damit gestaltet sind. Beispielsweise als Ärmel, in Form eines mit dem Mieder verwobenen Eyecatchers und/oder in Sachen Brautschleier und Schleppe repräsentiert dieses Design eine glänzende Alternative. Schon seit Jahrhunderten werden romantische Hochzeitskleider damit verziert und da der 50er-Style und auch das Pompöse der adeligen Märchenhochzeiten en vogue sind, erfährt die Spitze aktuell ein regelrechtes Revival.

Mehr zum Thema